0173 613 28 50 kinderwunschzeit@gmx.net
Seite auswählen

Öfters kommen Klientinnen zu mir, völlig verzweifelt, weil Sie Ihre AMH-Wert erfahren haben und gehört hätten, dass damit ihre Fruchtbarkeit eingeschränkt wäre und sie sich beeilen müßte. Manchen Klientinnen wurde aufgrund eines niedrigen AMH-Wertes gleich eine ICSI bzw. IVF empfohlen. Was sagt dieser Wert eigentlich aus?

Ich habe in meiner Praxis gehört, dass einige Klientinnen diesen AMH-Werte nach einigen Monaten nach einer künstlichen Befruchtung nochmal messen ließen und siehe da: er war auch einem Mal über 1,0!!!

Daraufhin habe ich eine Biologin gefragt, die sich mit der AMH gut auskannte, wie dieser Wert nun zu verstehen sei. Wußten Sie dass die AMH Wert immer niedrig ist, wenn frau gerade die Pille einnimmt, einen vaginalen Hormonring oder einen Pflaster zur Verhütung benutzt? Der Wert ist dann bis zu 30% niedriger!! Die Biologin antwortete nun: Nur ein niedriger AMH-Wert in Kombination mit einem hohen FSH Wert  oder mit fehlenden Eisprüngen, kann auf einer reduzierten Eierstockfunktion hinweisen.

Die gleiche Aussage fand ich im Buch „ein Kind, warum nicht auch für uns“, das u.a. von 3 Reproduktionsmedizinern geschrieben wurde.

Also keine Sorge wenn Sie einen niedrigen AMH Wert haben: fragen Sie erstmal Ihrem Arzt nach, wie die anderen Hormonwerte aussehen oder solange Sie einen normalen Zyklus mit einem Eisprung haben, können Sie weiterhin schwanger werden.

Viel ausschlaggebend für die Schwangerschaftschancen ist das biologische Alter der Klientin und des Partners.